Monat: März 2021 (Seite 1 von 2)

Memorandum – Ostern 2021

Michaela Glöckler und Andreas Neider haben ein Memorandum für ein Umdenken in der Corona-Politik und mehr Verständnis für die Meinungs­vielfalt in der Krise verfasst. Die Corona-Pandemie ist nicht nur ein äußerst komplexes Geschehen in gesundheitlicher Hinsicht. Sie fällt auch in eine Zeit großer ökologischer, gesellschaftlicher und geopolitischer Veränderungen, ja, sie ist selbst Teil dieser Veränderungen.

Weiterlesen

Wie kann die Corona-Pandemie beendet werden?

Offener Brief an Merkel, Steinmeier und die Mitglieder des Bundestages

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Merkel,
sehr geehrter Herr Bundespräsident Steinmeier,
sehr geehrte Ministerpräsident*innen und Mitglieder des Bundestages,
sehr geehrte Leiter*innen der Gesundheitsbehörden,

erlauben Sie mir als Bürger folgende wichtigen Fragen. Ich bin kein Corona-Leugner, sehe aber eine fatale Situation, die ein Beenden der Pandemie mit den derzeit angewandten Methoden unmöglich zu machen scheint.

Weiterlesen

Die spanische Grippe und der amerikanische Impf – Bürgerkrieg von 1918 – Impfreport von 2005 – Hans U. P. Tolzin

Das Rätsel um den Ursprung der Spanischen Grippe

Was hat die Spanische Grippe, die vor fast 90 Jahren weltweit bis zu 100 Millionen Menschen-leben gekostet haben soll, mit unserer heutigen Situation zu tun? Eigentlich nicht viel, denn unsere Zeit ist mit der des ersten Weltkrieges kaum vergleichbar. Doch seit kurzem wird uns diese Seuche von Wissenschaftlern und Gesundheitsbehörden als erschreckender Beweis da-für vor Augen gehalten, dass es jederzeit wieder zu einer ähnlichen globalen Pandemie kom-men könne. Alles, was wir heute über Ursachen und Verlauf der Spanischen Grippe zu wissen glauben, beruht im Grunde auf widersprüchlichen Anekdoten*, reinen Hypothesen und Ver-mutungen. Dennoch ist die gegenwärtige Wissenschaft der Ansicht, alle wesentlichen Fragen bezüglich der Ursache der Pandemie* von 1918 seien geklärt. Zu Recht?

Weiterlesen

Sehe ich das richtig?

Gunnar Kaiser

Sehe ich das richtig?

Wir leben in einem Land, in dem der Gesundheitsminister sagt, dass man nicht zu viel testen sollte, damit man nicht so viele falsch-positive Ergebnisse hat … und ein halbes Jahr später hat man die Testzahlen verzigfacht, Schnelltests auf den Markt gebracht und Schüler sollen sich täglich selbst testen?

Wir leben in einem Land, in dem der Gesundheitsminister sagt, dass es ein Fehler war den Einzelhandel zu schließen und dass es nicht wieder passieren wird … und ein paar Monate später wird der Einzelhandel erneut geschlossen?

Weiterlesen

Das Virus als zu bekämpfender Krankheitserreger? – Thomas Heck

Am 10. März 2021 fand ein Online-Forumsgespräch der Medizinischen Sektion zur „Zeitlage und der Corona-Impfung“ mit den Ärzten Georg Soldner, Tido von Schoen-Angerer, David Martin und Johannes Weinzirl statt. In den nachfolgenden Ausführungen kann nicht der Inhalt der Veranstaltung referiert werden, hier muss auf die entsprechenden schriftlichen Veröffentlichungen verwiesen wer-den. Unausgesprochen lag allen Ausführungen die Annahme zugrunde, dass wir es mit einer gefährlichen, lebensbedrohlichen Pandemie außergewöhnlichen Aussmasses zu tun haben, zu deren Abwehr notwendigerweise auch Impfungen einen wesentlichen Beitrag leisten müssten. Eine grundsätzlich positive Haltung auch gegenüber der Neuartigkeit dieser Impfungen wurde deutlich. So entsprachen die Ausführungen in weiten Teilen schulmedizinischen Gesichtspunkten. Rudolf Steiners Hinweise zu Ansteckung, grippalen Erkrankungen und Impfungen wurden überhaupt nicht erwähnt. Die nachfolgenden Ausführungen, die trotz des Umfanges durchaus noch ergänzt werden müssten, sollen auf einige widersprüchliche Aspekte aufmerksam machen, die sich ergeben haben. Zum Verständnis vorausgesetzt wird die Kenntnis des letzten Rundbriefes: „Rudolf Steiner zur Ansteckung bei viralen Erkrankungen”

Weiterlesen

Rudolf Steiner zur Ansteckung bei viralen Erkrankungen – Thomas Heck

Rudolf Steiner zur Ansteckung bei viralen Erkrankungen. Der Regen kommt, weil die Frösche quaken … und es ist ein moderner Aberglaube, dass die Bazillen und Bakterien in den Menschen einziehen und ausziehen und die Krankheiten bewirken.

Vorbemerkung: In den aktuellen insbesondere schriftlichen (und mir bekannten) Veröffentlichungen zum aktuellen Corona-Geschehen seitens der Vertreter der organisierten anthroposophischen Ärzteschaft und der Medizinischen Sektion, fällt auf, dass auf Rudolf Steiners Äusserungen nur selektiv insoweit eingegangen wird, als sich daraus eine positive Haltung gegenüber den allgemein geltenden naturwissenschaftlichen und medizinischen Ansichten zu den Virus-Theorien und der aktuellen Impf-Thematik ableiten lässt.

Weiterlesen

Corona-Virus: Menschheit am Scheideweg – Johannes Mosmann

Wie im Schatten der Krise die Welt neu geordnet wird 

Covid-19 ist weit mehr als ein medizinisches Problem. Die Corona-Krise markiert das Ende der alten Weltordnung und den Beginn einer neuen Menschheitsepoche. Die Gesellschaftssysteme werden neu ausgerichtet, ihre Werte neu definiert. Doch während der berühmte US-Diplomat Henry Kissinger die US-Regierung ermahnt, sich für die „neue Epoche“ in die bestmögliche Startposition zu bringen,[1] starrt Europa gebannt auf das Virus und verschläft das tiefere Geschehen hinter den äußeren Ereignissen – zugunsten der stillen Machtübernahme durch eine neue, transhumanistische Ideologie.

johannes-mosmann-corona-virus-menschheit-am-scheideweg-1_1_

Die Coronakrise als eine Möglichkeit zur Entwicklung eines praktischen christlich geistigen Weges – Jens Edrich

Mit diesem Aufsatz ist es mir ein Anliegen, einmal die grundsätzliche Frage aufzuwerfen, ob unsere materialistische wissenschaftliche Sichtweise und die daraus resultierenden Maßnahmen überhaupt in der Lage sein können, die Coronakrise und die damit verbundenen Probleme je nachhaltig zu lösen und ob es nicht existentiell nötig wäre, einmal grundsätzlich an dem von vielen Dichtern, Denkern und Philosophen des mitteleuropäischen Kulturkreises gegebenen Gedanken anzusetzen, dass Krankheiten nur aus einer seelisch-geistigen Dimension verstanden und geheilt werden können.

Weiterlesen: die_Coronakrise_die_Moeglichkeit_zu_einem_Praktisch_christlichen_Weg

Eine medikalisierte Gesellschaft? – Peter Selg

5. Mai 2020

Professor Sucharit Bhakdi hat Ken Jebsen ein Interview gegeben, das in kurzer Zeit eine außerordentliche Verbreitung fand. Dieses Interview[1] hat mich sehr beeindruckt, fast so wie Navid Kermanis Reden in der Frankfurter Paulskirche bei der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels (Oktober 2015) und im Deutschen Bundestag zum 75. Jahrestag des Grundgesetzes (Mai 2014).

Selg_Peter_2020-05-07_Eine_medikalisierte_Gesellschaft__Kernpunkte_No._6_2020_

« Ältere Beiträge